„Kinästhetik ist das Studium der Bewegung und der Wahrnehmung, die wiederum aus der Bewegung entsteht – sie ist die Lehre von der Bewegungsempfindung.“

– Frank Hatch, Lenny Maietta (2003)

Die Mobilisation und Förderung von bewegungseingeschränkten Menschen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gleichzeitig stellt sie Unterstützende und auch Betroffene vor immer wieder neue Herausforderungen.

Mobilisieren bedeutet beweglich halten. Ziel der Mobilisation ist die Erhaltung bzw. das Wiedererlangen der größtmöglichen Selbständigkeit des Klienten unter Berücksichtigung seiner vorhandenen Möglichkeiten.

Die kinästhetische Mobilisation bietet eine gute Möglichkeit die Bewegung gemeinsam mit dem Klienten zu erspüren und so Bewegungsmöglichkeiten zu gestalten.

In meinen Seminaren erlernen Sie Schritt für Schritt die Grundsätze der kinästhetischen Mobilisation auch im Kontext zu den Expertenstandards Dekubitus sowie Förderung und Erhalt der Mobilität.

Sie erlernen ihre Klienten kompetent und sicher zu bewegen sowie in der Bewegung zu unterstützen und zu begleiten.

Sie entwickeln ein gutes Verständnis für Bewegung und Mobilisation um diese schonend für Ihren Körper und schonend für Ihren Klienten zu gestalten.

Zielgruppe:
Pflegende, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten

Die kinästhetische Mobilisation beschreibt alle Aktivitäten, die Menschen mit Bewegungseinschränkungen unterstützen ihre Ressourcen zu erhalten, und ihre Selbstständigkeit soweit wie möglich wieder zu erreichen.

Ziele:

  • Bewegen anstatt Heben
  • Rückenschonende und physiologische Mobilisation
  • Vermeidung der Folgen von Bewegungsmangel (Pneumonie, Dekubitus, Kontraktur..)
  • Erkennen und Nutzen von Ressourcen
  • Verständnis von Mobilisation und Integration in den Pflegealltag
  • Wiedererlangen der Selbstständigkeit
  • Positionswechsel mit viel Bewegung
  • Planung und Dokumentation der Mobilisationsmaßnahmen

 

Preise verstehen sich zzgl. Fahrtkosten und evtl. Übernachtung
Preisänderungen vorbehalten.