Sturzprophylaxe

Sturzprophylaxe in der Pflege – Stürzen aktiv vorbeugen

Stürze stellen vor allem für ältere und kranke Menschen ein hohes Risiko dar. Wunden und Frakturen, die Einschränkung des Bewegungsradius oder sogar Immobilität sind häufige Folgen. Die Angst vor einem erneuten Sturz lässt das Vertrauens in die eigene Mobilität schwinden und führt nicht selten zum  Verlust einer selbstständigen Lebensführung . Das alles bedeutet schwerwiegende Einschnitte der bisherigen Lebensführung.

Durch rechtzeitige Einschätzung der individuellen Risikofaktoren, eine systematische Sturzerfassung, Information und Beratung von Patienten/Bewohnern und Angehörigen, sowie gemeinsame Planung und Durchführung von Maßnahmen kann das Sturzrisiko gesenkt und so  Stürze vermieden.

 

Inhalte:

  • Sturzursachen und Sturzfolgen
  • Expertenstandard Sturzprophylaxe
  • Risikoeinschätzung und Dokumentation
  • Sturzprophylaktische Maßnahmen
  • Hilfsmittel
  • Möglichkeiten in der Pflege
  • Bewegungsförderung integriert in die Pflege
  • Fixierung (Diskussion, rechtliche Grundlagen)
  • FEM als Sturzprophylaxe und Alternativen dazu
  • Sturzprophylaxe durch Mobilisation
  • Aufstehen vom Boden
  • Praktisches Üben

 

Dauer: 9:00 – 16.00
Teilnehmer: maximal 15 Personen

Kosten: 600,00Euro

 

 

Änderungen vorbehalten, zu den Seminargebühren kommen bei Bedarf Kosten für Fahrt und Übernachtung