Kinästhetik im OP

Kinästhetik im OPDie Belastung des Stütz- und Bewegungsapparats steht beim OP Personal oft im Vordergrund. Das Heben von Patienten, die Arbeit in gebückter, unphysiologischer
Körperhaltung kann bei einer nicht rückengerechten Arbeitsweise zu erheblichen Verspannungen der Muskulatur sowie zu degenerativen Veränderungen der Bandscheiben und der kleinen Wirbelgelenke führen.

  • Muskelverspannungen, postoperative Schmerzen
  • Gelenkbeschwerden bzw. Schädigungen der Nerven
  • der Patient liegt belastungsfrei, gelenks- und rückenschonend
  • Auflagefläche ist nicht mehr punktuell sondern großflächig
  • gleichmäßige Belastung des Körpers
  • weniger Lagerungsbeschwerden nach dem Eingriff wie
  • Verspannungen, Muskel und Gelenkschäden
  • Weniger Personen für Positionswechsel nötig
  • Die durchgeführten Bewegungen entsprechen den Muskelbewegungen des eigenen Körpers.
  • Weniger Belastung für das Personal
  • Kinästhetik als Pflege- und Handlungskonzept
  • “Bewegen” des Patienten auf dem OP-Tisch
  • Gestaltung und Änderung von OP Positionen
  • Lagerungshilfsmittel zur Dekubitusprophylaxe
  • Mikrobewegung zur Dekubitusprophylaxe
  • praktische Lagerungsübungen mit Gewichtsverlagerung
  • Rückenschonendes Arbeiten
  • Rechtliche Grundlagen

Gerne erstelle ich Ihnen ein Angebot auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten!