Demenzbeauftragte im Krankenhaus und anderen stationären Einrichtungen

Ziel  der Schulung zum Demenzbeauftragten ist es, nötiges Wissen zum Thema Demenz zu vermitteln, um  Menschen mit Demenz im Krankenhaus und anderen stationären Einrichtungen kompetent zu begleiten. Demenzbeauftragte sind Ansprechpartner für neue Mitarbeiter, Kollegen, Angehörige und natürlich auch für Betroffene. Sie fungieren als Multiplikatoren und Experten in den Einrichtungen und sicheren so die Qualität in der Versorgung von demenziell erkrankten Menschen.

Die erworbenen  Kompetenzen geben sie  im multiprofessionellen Team weiter , begleiten und entwickeln  Standards zur Begleitung demenzerkrankter Patienten/Bewohner im Krankenhaus und auch in anderen stationären Einrichtungen,

Aufgabenbereich:

  • Organisation der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • Information und Begleitung von Angehörigen
  • Durchführung und Begleitung von  Projekten wie z.B. das demenzsensible Krankenhaus, Arbeitskreisen oder Fallbesprechungen
  • Krisen vorbeugen und im Krisenfall  intervenieren
  • Informationsveranstaltungen für Angehörige, Pflegekräfte und Ärzte planen
  • Planung und Begleitung von Betreuungsmaßnahmen
  • Anleitung von ehrenamtlichen Kräften  für die direkte Begleitung und Betreuung
  • Organisation und Strukturierung von Abläufen

8 Module

Dauer: Grundkurs Integrative Validation 2 Tage a 8 UE

alle weiteren Module je ein Tag a 8 UE

Insgesamt: 72 UE

Inhalte:

  1. Demenz Theorie: Krankheitsbild, Formen, Ursachen, Therapiemöglichkeiten (1 Tag)
  2. Umgang und Kommunikation: Grundkurs Integrative Validation nach Nicole Richard, Ressourcenorientierter und wertschätzender Umgang, Innenwelten der Menschen mit Demenz  (2 Tage)
  3. FEM: Ursachen, Formen, rechtliche Situation, Maßnahmen zur Vermeidung, Werdenfeslser Weg (1 Tag)
  4. Betreuung und Beschäftigung: Möglichkeiten und Angebote, 10 Min. Aktivierung, MAKS (1 Tag)
  5. Biografiearbeit: Rituale und Gewohnheiten kennen und Integrieren, Zugang finden und in Beziehung treten (1 Tag)
  6. Herausforderndes Verhalten: Formen, Ursachen, Auslöser, Interventionen, Fallbesprechungen (1 Tag)
  7. Ernährung von Menschen mit Demenz:  Probleme, Schluckstörungen, Eat by Walking, Fingerfood, Kostformen ( 1 Tag)
  8. Milieugestaltung und Tagesstrukturierung: Farbliche Gestaltung, Gestaltung von Aufenthaltsräumen und Patientenzimmern, Orientierungshilfen, Tagesablauf ( 1 Tag)